Dachausbau am Campus

2016

Konzept für den Ausbau des Dachstuhls Haus B auf dem Campus Weinberg.

Ziel war es neue Aufenthalts- und Arbeitsräume zu schaffen.
Auffällig bei unserem Entwurf ist die kristalline Glaskonstruktion, die aus dem Dach ausbricht. Sie schafft einen lebendigen Kommunikationsraum. Das Kunstlicht gliedert sich dezent in die Architektur ein. Mit dem unverkleideten Dachstuhl sind schon sehr viele Elemente im Raum präsent. Daher sollte sich die Beleuchtung mit raumgreifenden Elementen eher zurückhalten.

Gruppenentwurf:
Paul Matyschok: Raum- und Lichtkonzept
Nadine Dannemann: Raum- und Materialkonzept
Laura Reckewerth: Innenausstattung
Christian Pichowski: Farb- und Materialkonzept

Tageslichtkonzept Aula im Hohnsen

2016

Im Kurs „Lichtplanung, Innenraum“ haben wir für die Aula der Fakultät Bauen und Erhalten ein Tageslichtkonzept entwickelt.
Ziel war es ein Konzept zu entwickeln, bei dem auch im Winter für zwei Stunden im Innenraum eine Beleuchtungsstärke von 1000lx auf den Arbeitsplätzen erreicht werden, ohne dabei an einem Punkt länger als 30 Minuten direktes Sonnenlicht zu haben. Als Lösung habe ich zum einen an den Wänden weitere Fenster eingefügt, umso auch dem Raum mehr Weite zugeben. Und zum anderen habe ich das Dach in der Mitte hochgezogen. Das hochgezogene Dach bildet nun eine Laterne. Dies ist diffus verglast und bietet so eine natürliche Ausleuchtung des Raumes. Unter dem Glas hängen helle Stoffbahnen, diese dienen als Blendraster und gleichzeitig als Akustikelement.

Synästronomie

2015

Eine Performance

von Aitana Villanova, Karsten Piorr und Paul Matyschok

Wie verändert sich der Appetit unter unterschieden farbigem Licht? Wie können unterschiedliche Speisen unter verschiedenem Licht schmecken? Wie stark ist der Einfluss von Licht in der Gastronomie? Diesen Fragen sind wir nachgegangen. Sie führten zu einem kleinem Abendessen mit 3 Gängen unter verschiedenem Licht eingeladen. Dabei haben wir versucht durch Licht den Geschmack und die Erwartung an den Geschmack so weit wie möglich zu verfälschen. Im Februar 2016 sind wir mit unserer Performance in die Hildesheimer Öffentlichkeit gegangen. Wir konnten erfolgreich drei Abendessen in der Acku Galerie veranstalten und mit den Teilnehmern über ihre Erfahrungen diskutieren

Lichtcampus 2017

2017

Mit Organisation des Lichtcampus 2017 an der HAWK Hildesheim
Der Lichtcampus ist ein interdisziplinäre Forum zum Vernetzten von Lichtinteressierten Studierenden und Lehrrenden. Innerhalb einer Woche gab es die Möglichkeit in verschiedenen Bereichen von Kunst bis Technik zu informieren und in Workshops sich auszutauschen. Zum Schluss gab es zum Open Campus eine öffentliche Ausstellung der Workshopergebnisse und Arbeiten teilnehmender Lichtkünstler

Beleuchtung der Villa Findhorst und Garten

2015

Die Bewohner der Bergstraße in Hildesheim Moritzberg veranstalten immer im Herbst ein großes Straßenfest. Zu diesem Anlass öffnet die Villa Findhorst die Tore zu dem sonst geschlossenen Anwesen. Die Villa steht auf dem Berg am Ende der Straße und bildet mit dem Garten den Mittelpunkt des Festes. Mit unserem Licht haben wir die alte, geheimnisvolle Stimmung des Gartens eingefangen. Es gab ein Zusammenspiel von natürlichem Fackel, Kerzen und warmen Glühlampenlicht und farbigen Spots.

Teamarbeit
mit Stephan Jehnert und Karsten Piorr